Mein Garten - mein Paradies, so könnte man sagen. 
Der Natur lasse ich ihren Platz, doch soll man sehen, dass es sich um einen Garten und nicht um eine Wildnis handelt.
Die natürlichen Bewohner wie Ameisen, Spinnen, Regenwürmer und Mäuse dürfen natürlich auch mitarbeiten.



Das Mikroklima ist sehr luftfeucht und jeden Abend bildet sich Tau.
Wind hat es eher wenig aber vor Stürmen gefeit ist dieser Standort dennoch nicht.
Dazu ist es im Sommer weniger warm und im Winter kann die Temperatur auch schon mal auf -27°C fallen.
Unter diesen Bedingungen kann ich nicht einfach blind aus einem Katalog Pflanzen auswählen, sondern muss insbesondere die Winterhärte genauer prüfen. Dies ist insbesondere bei Gehölzen sehr wichtig, deren Triebe nicht jedes Jahr erfrieren dürfen.

Ein Läuseproblem ist so gut wie inexistent, denn die Marienkäfer sind stets ebenso schnell da wie die Läuse.
Hingegen hat es viele Wühlmäuse, weshalb ich Nutzpflanzen mit wenigen Ausnahmen nur untergittert pflanze.
Einzelne Zierpflanzen kommen ebenfalls in den Genuss eines solchen Schutzgitters, aber bei sehr aromatischen oder giftigen Pflanzen lasse ich es drauf ankommen.


Aktuell
2021-07-24
The peaches are growing but they are apparently still far from their final size. Let's see how big they get.
The apples and the tara vine still have a lot of growth ahead of them, but at least I know what size it will be.

The walnut has withstood the continuous rain well

2021-07-17
Die Kiwi 'Pink Jumbo' hat alle Schäden überwunden und ist nun wieder so hoch wie sie mal war und erreicht somit das Ende des Bambusstabs mit dem sie geliefert wurde. Fürs Erste geht es mit Hilfe billiger Stäbe weiter in die Höhe, aber natürlich kriegt diese Kiwi im Herbst ein dauerhaftes Gerüst aus verzinkten 3/4-Zoll Rohren wie die anderen Kiwis auch.
Die ersten Stachelbeeren sind erntebereit und die schwarze Johannisbeere im Kübel kann auch abgeerntet werden.
Bei den Kirschen ist es noch eine Weile nicht soweit.

2021-07-09
Die Kiwis würden wohl alles andere überwuchern, wenn ich sie liesse. Doch ich setze diesem wilden Treiben regelmässig Grenzen, selbst wenn dies auf Kosten einzelner Früchte geht. Aber die eine Kiwi hat ein Riesenglück, denn in der Birke 'Laciniata' steckt nicht mehr viel Leben drin ... also darf sie von einer Sorte Kiwi überwuchert werden. Natürlich gehört diese natürliche Rankhilfe einem Weibchen und das Männchen hat das Nachsehen.
Angesichts des dauernden Regenwetters sah ich mich nun gezwungen, das Regendach für den Wurzelbereich der Walnuss zu installieren. Wenn die Begleitpflanzen einmal gross sind, sollte dies nicht mehr nötig sein, aber noch sind diese weit von der Endgrösse entfernt und können daher nur wenig mithelfen, das viele Wasser zu verbrauchen.
Die ersten roten Johannisbeeren sind reif, aber bei den weissen Johannisbeeren waren wohl tierische Erntehelfer schneller.

2021-07-03
Die Kiwi haben zahlreich Früchte angesetzt aber es sind auch noch einige Blüten offen. Eine Rekordernte scheint nach wie vor möglich. Die Pfirsiche sind wieder kräftig gewachsen, aber noch sind sie von der Endgrösse weit entfernt. Von der Kräuselkrankheit sieht man nicht mehr viel ... dieses listige Bäumchen wächst diesem Bösewicht doch tatsächlich einfach davon.
Die Walnuss sieht immer noch gesund aus, aber ich hoffe es kommt bald wieder trockeneres Wetter, denn noch verbrauchen die Hilfspflanzen erst einen kleinen Teil des Wassers.
Die erste Ernte an Blattsenf war ergiebig. Daraus ergeben sich bestimmt einige Portionen Gemüse.
Die Rebe blüht nun. Möge sie reichlich Früchte ansetzen.

2021-06-26
Die einfache Bewässerung der Süsskartoffeln und Yacon funktioniert. Beide Wurzelgemüse sind auch schon sichtbar gewachsen.
Erdbeeren könnten jetzt als einzige Frucht geerntet werden, aber zahlreiche Früchte nähern sich sichtbar der Reife. Als nächstes dürften die Sommer-Korallenölweide reif sein.
Die Schlehe macht sich wieder einmal rar, aber die Früchte sind auch ausgesprochen schlecht sichtbar im Blätterwerk. Gut möglich also, dass nicht nur eine einzige Frucht wächst.
Die Rebe hat zwar noch keine Fruchtansätze, aber es entwickeln sich zahlreiche und grosse Blütenstände. Im Herbst ist also mit einer fürs zweite Standjahr ansehnlichen Ernte zu rechnen.
Jetzt haben die Kiwis zu blühen begonnen. Ob es für eine Rekordernte reichen wird?

2021-06-19
Jetzt ist es Zeit, um Süsskartoffeln und Yacon zu pflanzen. Zur Erleichterung der späteren Ernte und für besseres Wachstum pflanze ich sie in Säcke mit Universalerde. Nochmal einige Maibeeren gibt es zu ernten und es ist noch eine Weile nicht vorbei mit diesen blauen Früchtchen.
Die Kiwi 'Pink Jumbo' treibt doch tatsächlich ein drittes mal aus und ist somit noch zu retten. Jetzt lasse ich aber nichts mehr anbrennen und streue halt Schneckenkorn bis die Blätter den Schnecken zu mühsam sind.
Die Magnolie hatte weniger Glück und muss nach Schneckenfrass schon wieder ersetzt werden. Die neu kriegt dann natürlich sofort Schneckenkorn rundherum.

2021-06-13
Es fiel weniger Regen als befürchtet, sodass die Walnuss auch ohne Regenschutz nicht in Gefahr war. Den Schutz jetzt aufzustellen wäre so oder so eine schlechte Idee, denn es ist warmes und trockenes Wetter angesagt für nächste Woche.
Schon eher werde ich da das gegenteilige Problem haben.
Spritzen gegen Kräuselkrankheit macht unter solchen Wetterbedingungen auch keinen Sinn, zumal die Blätter der verschiedenen Prunus-Arten nahezu ausgewachsen sind.
Jetzt da keine Kältewellen mehr drohen, können endlich auch Yacoon und Süsskartoffeln in die Säcke gepflanzt werden.
Ebenfalls pflanzte ich 2 weitere Sorten Rhabarber, 2 Stück Apothekerrose und eine gelb blühende Strauchrose.


Mein Garten liegt direkt am Necker.
So ein Fluss hat seinen Nutzen, aber 



2012-02-04

der Necker ist ein Fluss mit stark schwankendem Wasserstand. Im Sommer bei Niedrigwasser kann man es wagen, baden zu gehen. Bei höherem Wasserstand ist jedoch Vorsicht geboten.

2010-07-10
Nein, wir haben keinen Sonnenbrand, so wachsen wir immer.
Überwintern können wir nur als Samen.
4 Jahreszeiten
2012-02-04
Dieser Garten ist im Bau
2010-06-19
Zierde

Wir Zierpflanzen möchten uns auch von unserer besten Seite zeigen.
Wir Kakteen sollten ja den Winter überleben. Aber dieser Winter war eine echte Herausforderung, doch wir haben es alle geschafft. 

Im Frühling warten wir Setzlinge jeweils ganz ungeduldig auf den Umzug in den Gemüse- oder Ziergarten. Jene von uns, die nicht im Garten Platz finden, warten darauf,  in Gärten anderer Leute Asyl zu erhalten, denn sonst landen diese Unglücklichen auf dem Komposthaufen.

Setzling
Samen
Wir Samen warten im Kühlschrank geduldig auf  bessere Zeiten. Zum Glück sind wir nicht allein. 

Ernte

Tiere

Log

Planung 2014

Kundengärten